shack Grundsätze

  1. Hilf Deinen Mitmenschen; lass Dir helfen.
  2. Sprich mit Deinen Mitmenschen; lass mit Dir reden.
  3. Räume vor und hinter Dir auf.
  4. Leiste einen fairen Beitrag zum Ganzen.
  5. Versetze Dich in Dein Gegenüber – Deine Freiheiten enden dort, wo die Deiner Mitmenschen beginnen.
  6. Der shack ist weder Deine Wohnung noch ein Hotel.
  7. Der shack ist nicht Dein Altgerätelager.

Konkretisierungen

  • Kein Hacken der anderen Mitreisenden oder Picken von in Betrieb befindlichen Schlössern ohne explizite Genehmigung (5)
  • Maximale Lautstärke ist die niedrigste, die von allen Anwesenden toleriert wird (2, 5)
  • Respektiere fremdes Eigentum (5)
  • Respektiere Eigentum/Werkzeug (Siehe Kennzeichnungssystem) (5)
  • Länger im shack befindliche Gegenstände sollten mit Namen des Besitzers und eventuell „public“ markiert werden
  • Herumliegende Sachen ohne Markierung oder mit „public“ können benutzt werden (4), werden aber pfleglich behandelt, nicht zerstört (5) und hinterher dahin zurück geräumt, wo sie herkamen (3).
  • Bei Bild- und Tonaufnahmen sind das Persönlichkeitsrecht und das Recht der Abgebildeten am eigenen Bild zu beachten (5)
  • Die Küche ist in jedem Fall hygienisch zu hinterlassen (3, 4)
  • Verdorbenes im Kühlschrank ist zu entsorgen (3, 4)
  • Toiletten sind in einem hygienischen und betriebsbereiten Zustand zu verlassen (4, 5)
  • Gib Änderungen an der Infrastruktur auf der Mailingliste bekannt (5)
  • Wenn du ansteckend krank bist, bleib bitte zu Hause, damit nicht andere Leute angesteckt werden. (5)
  • Es gilt absolutes Rauchverbot in allen Räumen.
  • illegale Drogen sind immer, harter Alkohol ausserhalb von angemeldeten Partys verboten.
  • Körperliche Auseinandersetzungen führen zum sofortigen Hausverbot für alle Beteiligten; Über Aufhebung des Hausverbots entscheidet das Plenum; die Beteiligten haben dort die Gelegenheit, sich zu äußern.
ethik.txt · Zuletzt geändert: 2013/07/11 16:16 von 85.183.210.156